Warum muss ich lüften?

Lüften ist zwingend notwendig, um unerwünschte Luftinhaltsstoffe wie Wasserdampf, Schadstoffe, Feinstaub und Gerüche abzuführen.

Lüften für gute Raumluftqualität

Die Anforderungen an die Gebäude, in denen wir leben, verändern sich. Immer bessere Standards von Dämmmaterialien und Fenstern sorgen dafür, dass die Gebäude von heute dichter sind als je zuvor.

Durch diese Entwicklung muss weniger Energie dazu aufgewendet werden, um die Raumtemperatur angenehm zu halten. Jedoch gibt es auch erhebliche Nachteile, wenn nicht für eine ausreichende Lüftung gesorgt wird: Die in einem durchschnittlichen deutschen Haushalt täglich anfallende Wassermenge in Form von in der Raumluft enthaltenem Wasserdampf ist größer als 10 Liter.

In modernen Gebäuden kann diese Wassermenge nur durch Lüftungsmaßnahmen abgeführt werden, um Bauschäden, Schimmelbefall und Hygieneprobleme zu vermeiden. Hinzu kommen die aus dem Einsatz moderner Bau- und Betriebsstoffe in einem Gebäude anfallenden Luftinhaltstoffe, die die Atemluft belasten und ebenfalls abgeführt werden müssen.

Zum Ausgleich dieser Fortluft ist ein dementsprechender Außenluftvolumenstrom bereit zu stellen. Er setzt sich zusammen aus einem Luftvolumenstrom durch unvermeidbare Leckagen und einem Volumenstrom durch lüftungstechnische Maßnahmen: Fensteröffnen oder mechanische Lüftung.

Wichtigstes Hilfsmittel zur Planung einer Lüftungsanlage in Wohngebäuden ist die Erstellung eines Lüftungskonzeptes nach DIN 1946-6 „Lüftung von Wohnungen“. Dort wird ermittelt, wie hoch der zum Feuchteschutz erforderliche Luftvolumenstrom in einem Gebäude ist.

Wenn dieser Luftvolumenstrom auch bei Abwesenheit der Bewohner dauerhaft und stets gewährleistet wird, genügt es, mit den Fenstern zu lüften. Einfacher, komfortabler und sicherer ist es, eine mechanische Lüftungsanlage einzusetzen.

Es wird aufgezeigt, in welcher Weise dieser Volumenstrom hergestellt werden kann. Wer als Sachkundiger bei Neubau oder Modernisierung nicht ausreichend verständlich darauf hinweist, wie dieser Feuchteschutz zu gewährleisten ist, haftet für Schäden.

In welchen Gebäuden ist eine Wohnungslüftungsanlage sinnvoll?

Aus unserer Sicht ist es erforderlich, beim Neubau und im Modernisierungsfall als Ergänzung zum passiven Wärmeschutz von Gebäuden eine Lüftungsanlage zu installieren. Besonders bei der Modernisierung stellt die intelligente Kombination von Dämmung und Lüftung eine betriebswirtschaftlich sinnvolle Alternative zu allen Einzeltechnikvarianten dar.

Nur ein Gebäude mit Lüftungsanlage ist langfristig für die Zukunft gerüstet, da so die Steigerung der Energieeffizienz einhergeht mit einer Minimierung der Schadstoffbelastung der Raumluft.