Stellungnahme des TZWL zum >>Artikel in der Enbausa vom 19.05.2020 - Aktualisiert am 26.05.2020

„Ein Lüftungskonzept muss mehr enthalten als bloß eine Berechnung- Neue Lüftungsnorm hat strengere Eingangsparameter“


Das Europäische Testzentrum für Wohnungslüftungsgeräte (TZWL) e. V. stellt wie folgt klar.

Das vorgenannte Interview wurde vom Interviewten ohne Genehmigung der Geschäftsführung geführt und ohne deren Freigabe zur Veröffentlichung Enbausa zur Verfügung gestellt. Die Freigabe durch den Interviewten liegt der Redaktion vor.

TZWL distanziert sich ausdrücklich von dem vorgenanntem Artikel. Der Artikel und darin getätigte Aussagen, Stellungnahmen und Meinungen spiegeln in keiner Weise Ansichten des TZWL wieder. TZWL ist herstellerneutral, technikneutral und systemneutral. In dem Artikel getätigte Aussagen sind nicht dem TZWL zuzuordnen. Selbstverständlich ist TZWL um eine Klarstellung in der Enbausa bemüht und wird diese entsprechend erbitten.

Sie können anhand der offiziellen Publikationen, z. B. auf unserer Internetseite ersehen, dass TZWL immer neutral ist und sein wird. Aussagen und Stellungnahmen wie die in der Enbausa vorzufindende wird TZWL niemals vornehmen.

TZWL entschuldigt sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten.



Am Standort Dortmund testet TZWL, als eine von drei durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) akkreditierten Prüfstellen, neue Wohnungslüftungsgeräte an den Prüfständen Lüftungstechnik, Thermodynamik und Dichtheit. Die Prüfergebnisse bilden die Grundlage zur Beantragung einer Bauartzulassung beim Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) in Berlin oder eines Zertifikats des Passivhaus Instituts (PHI), Darmstadt.

Als gemeinnütziger Verein verpflichtet sich TZWL dazu, Verbraucherherstellerunabhängig über den Nutzen von Wärmerückgewinnung und Wohnungslüftung zu informieren. Zentrales Element ist hierbei die kostenlose Veröffentlichung der Prüfergebnisse im Infoportal Wohnungslüftung (IPW) und dem TZWL-eBulletin, Liste für Wohnungslüftungsgeräte mit und ohne Wärmerückgewinnung.


Pressemitteilung vom 03.11.2017

Ausweitung der Kooperation zwischen TZWL und DMT ermöglicht es Herstellern von Lüftungsgeräten, Lufthygieneprüfungen über TZWL beauftragen zu lassen.

Anfang November haben Dr. Dirk Renschen, Leiter Produktprüfung Kälte & Luftqualität der >> DMT Group in Essen, und Taner Özbiyik, Prüfstandsleiter des TZWL aus Dortmund, im Namen ihrer Unternehmen eine Kooperation im Bereich Lufthygiene besiegelt. Hersteller von Wohnungslüftungsgeräten können nun direkt beim TZWL Prüfungen von Taschenfiltern nach der neuen Prüfnorm ISO 16890, sowie Prüfungen von Schwebstofffiltern nach DIN EN 1822 und hygienische Konformitätsprüfungen von Raumluftfiltern beauftragen. In der Übergangsphase zur ISO 16890 bieten TZWL und DMT zudem noch Prüfungen nach DIN EN 779 an.


Diese Website verwendet Cookies. Sie speichert zudem personenbezogene Daten bei der Nutzung des Kontaktformulars sowie beim Einloggen auf die Seite. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
>> Mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und den Datenschutzbestimmungen.